Stegplatten – Doppelstegplatten

– Stegplatten – Doppelstegplatten –

Stegplatten sind mehrwandige Kunststoffplatten die aus Polycarbonat oder Acrylglas hergestellt werden.
Stegplatten sind auch als Doppelstegplatten oder Hohlkammerplatten bekannt. Doppelstegplatten werden häufig in Projekten für Wintergärten, Terrassendächer, Carports und Gewächshäusern eingesetzt.
Stegplatten können von jedermann einfach bearbeitet und verlegt werden.
Stegplatten sind in unserem Onlineshop in diversen Ausführungen erhältlich.

Eine Stegplatte ist immer mehrschalig.
Kunststofflagen bzw. Stege, die Hohlkammern umschließen, werden mindestens in zweifacher Ausführung produziert, so dass hier von einer Doppelstegplatte bzw. Stegdoppelplatte die Rede ist.
Die Anzahl der Stege wie z.B. bei einer Stegfünffachplatte oder Stegsechsfachplatte entscheidet über die Plattenqualität.
Auch das verwendete Material ist wichtig.
Eine Doppelstegplatte Acrylglas 16mm ist ausreichend für hochwertige Anwendungen ohne die Plattendicke zu erhöhen. Auch können sehr große Stegabstände bei der Acryl-Stegplatte ermöglicht werden.
Die Polycarbonat Stegplatten 16mm X-Struktur zum Beispiel, bieten durch zusätzliche Stege innerhalb der Hohlkammerplatte hohe Stabilität.
Doppelstegplatten werden hauptsächlich eingesetzt für Bedachungen im Bereich Terrasse, Carport, Wintergarten usw.
Doppelstegplatten ermöglichen in den üblichen Standardbreiten Verlegungen in Längsrichtung ohne zusätzliche Querbalken.
Für ein Terrassendach oder Balkondach schafft dies mehr Transparenz.
Die Verlegung von Doppelstegplatten erfolgt schwimmend in Profilen.
Dieses sind Verbindungsprofile und Randabschlußprofile aus Kunststoff oder Aluminium. Die Stegplatte wird an den Schmalseiten mit einem Aluminiumprofil ungeschlitzt bzw. geschlitzt geschlossen.
Eine ausführliche Montageanleitung für unsere Stegplatten finden Sie HIER!

Montage- und Lagerhinweise für PVC & Polycarbonat (PC)

Lagerung

Bei der Lagerung von Lichtplatten muss beachtet werden, dass diese vor Nässe und Sonnenlicht geschützt gelagert werden müssen.

So verhindern Sie Hitzestau, Verformungen und Rissbildung.

Die Lichtplatten/Stegplatten sollten auf ebener Unterlage, gut belüftet und mit einer wasser- und lichtundurchlässigen hellen Abdeckung gelagert werden. Ein Beispiel hierfür wäre z.B. eine weiße Plane.

Bohren

Beim Verschrauben von Lichtplatten müssen diese immer vorgebohrt werden. Dabei ist zu beachten, dass alle Befestigungslöcher bei einer  Plattenlänge von bis zu 3 m immer einen 3 mm größeren Durchmesser als der Schaft der Schraube haben. Ab einer Länge von über 3 m wird der Durchmesser pro laufenden Meter 1 mm größer.

Zum Beispiel beträgt der Durchmesser der Befestigungslöcher bei einer 2 m langen Lichtplatte 3 mm mehr als der Schraubenschaft (Bis 3 m Länge immer 3 mm mehr als der Durchmesser vom Schraubenschaft) und bei einer 5 m langen Lichtplatte beträgt der Durchmesser 5 mm (1 mm mehr pro laufenden Meter ab einer Länge von 3 m)

Die Lichtplatten müssen immer mit einem Stufen- oder Kegelbohrer vorgebohrt werden, damit eine Rissbildung auszuschließen ist.

Schneiden

Das Zuschneiden von Lichtplatten sollte mit einer Handkreis- oder Stichsäge erfolgen. Das  Sägeblatt muss hierbei eine feine Zahnung aufweisen, damit die Platten beim schneiden nicht reißen.